Fahrtenbuch Fahrzeug Finanzamt Firmenwagen Leasing Pkw Privat Privatnutzung Prozent Chef Dienstwagensteuer Ein-Prozent-Regelung Erstzulassung Gebrauchtwagen geldwerter Vorteil Neuwagen Nutzungsverbot Rabatt Sonderausstattung Zuzahlung 1%-Regelung Außendienst Oldtimer Privatauto Privatvermögen Werkstatt Ausstattungsmerkmale Brutto-Listenneupreis Fahrkarte Familienangehörige Inzahlungnahme Kastenwagen km-Geld Kundendienst Pauschalsteuer Restbuchwert Spekulationsgewinn Unfall Verkaufserlös Zweitwagen
 Fahrtenbuch Fahrzeug Finanzamt Firmenwagen Leasing Pkw Privat Privatnutzung Prozent Chef Dienstwagensteuer Ein-Prozent-Regelung Erstzulassung Gebrauchtwagen geldwerter Vorteil Neuwagen Nutzungsverbot Rabatt Sonderausstattung Zuzahlung 1%-Regelung Außendienst Oldtimer Privatauto Privatvermögen Werkstatt Ausstattungsmerkmale Brutto-Listenneupreis Fahrkarte Familienangehörige Inzahlungnahme Kastenwagen km-Geld Kundendienst Pauschalsteuer Restbuchwert Spekulationsgewinn Unfall Verkaufserlös Zweitwagen
Der Firmenwagen - Steuertipps rund ums Dienstfahrrad
HOMEBLOGRSSFLOTTEN MANAGENIMPRESSUM

Aktuelle Steuertipps

Firmenwagen-FAQ

BFH-Urteile und BMF-Schreiben
 
Steuertipps rund ums Dienstfahrrad
29. März 2022
 
Steuertipps rund ums Dienstfahrrad

Tipp: Fahrräder, die zusätzlich zum Arbeitslohn zur Verfügung gestellt werden, sind steuerfrei. Theoretisch fällt also die Steuerfreiheit weg, wenn Sie eine Zuzahlung verlangen.

Das können Sie aber vermeiden, indem Sie Zuzahlungen des Mitarbeiters vom geldwerten Vorteil abziehen. (§ 3 Nr. 37 EStG)

Beispiel: Angenommen, Sie sponsern „nur“ Fahrräder bis 2.000 Euro Listenpreis, Leasingrate 50 Euro. Jemand wünscht sich ein Rad für 4.000 Euro mit einer Leasingrate von 100 Euro. Sie verlangen nun 50 Euro Zuzahlung. Derjenige müsste eigentlich zehn Euro versteuern (0,25 Prozent von 4.000 Euro). Die Zuzahlung kann aber abgezogen werden, also bleibt gar nichts zum Versteuern übrig.

Kauf des Fahrrads nach Leasingende durch den Mitarbeiter: Kann Ihr Mitarbeiter das Fahrrad (z. B. nach Ende des Leasingvertrags) verbilligt kaufen, gilt das als lohnsteuerpflichtig. Doch was ist „verbilligt“? Da sich der Preis oft schwierig ermitteln lässt, können Sie nach drei Jahren von 40 Prozent des Listenpreises ausgehen. Beispiel: Das Rad hat einen Listenpreis von 2.000 Euro, der Mitarbeiter kann es nach drei Jahren für 500 Euro kaufen. 40 Prozent wären 800 Euro, also sind 300 Euro lohnsteuerpflichtig (die Differenz zwischen 800 und 500 Euro). Das können Sie mit 25 Prozent pauschal versteuern. (§ 40 Absatz 2 Nr. 7 EStG)

Sie haben mit dem Verkauf nichts zu tun? Wenn der Mitarbeiter keinen Anspruch hat, das Fahrrad günstig zu kaufen, kann es eigentlich keine steuer­lichen Konsequenzen haben. Eigentlich. Wir sehen es dennoch kommen, dass es hier zu Diskussionen mit dem Lohnsteuerprüfer kommt, wenn ein Mitarbeiter ein Top-Fahrrad vom Leasinggeber für zehn Euro kaufen kann. Das bleibt ein spannendes Thema.

Umsatzsteuerfalle: Auch, wenn die Überlassung steuerfrei ist, müssen Sie trotzdem Umsatzsteuer aus dem Wert laut Ein-Prozent-Regel abführen. Das wird oft vergessen, weil das Fahrrad gar nicht auf der Lohnabrechnung erscheint. Wenn das ein Prüfer aufgreift, dürfte die Nachzahlung allerdings überschaubar sein. Zumindest bei Fahrrädern bis 500 Euro verzichtet jetzt der Gesetzgeber auf die Umsatzsteuer. Aber welches Fahrrad gibt es heute schon noch für 500 Euro? (BMF, 07.02.22)



 

weitere Beiträge
Oma passt auf Ihr Kind auf? Fahrtkosten absetzen!
05. Mai 2022
 
Erhöhte Entfernungspauschale ab dem 21. Kilometer gilt weiter
24. Januar 2022
 
Was Sie alles zum Thema Leasing wissen sollten
12. November 2021
 
Das sind die 2021er-Steuerregeln für Hybrid- und Elektroautos
15. Februar 2021
 
Reduzierte Umsatzsteuer spart Geld in der Dienstwagenflotte
14. Dezember 2020
 
Sonstige Sachbezüge machen den Benzingutschein kaputt
29. September 2020
 
Wie Sie die Steuer für gelegentliche Fahrten zur Arbeit vermeiden
21. September 2020
 
Homeoffice: Was ist mit der Firmenwagenversteuerung?
25. Juni 2020
 
Wenn Ihr Mitarbeiter sein E-Auto auf Ihre Kosten auflädt
15. Juni 2020
 
Umweltbonus für Elektroautos aufgestockt
09. April 2020
 
 
Aktuelle Themen
1%-Regelung Ausstattungsmerkmale Außendienst Brutto-Listenneupreis Chef Dienstwagensteuer Ein-Prozent-Regelung Erstzulassung Fahrkarte Fahrtenbuch Fahrzeug Familienangehörige Finanzamt Firmenwagen Gebrauchtwagen geldwerter Vorteil Inzahlungnahme Kastenwagen km-Geld Kundendienst Leasing Neuwagen Nutzungsverbot Oldtimer Pauschalsteuer Pkw Privat Privatauto Privatnutzung Privatvermögen Prozent Rabatt Restbuchwert Sonderausstattung Spekulationsgewinn Unfall Verkaufserlös Werkstatt Zuzahlung Zweitwagen
 

 
© 2022 der-firmenwagen.de  |  der-firmenwagen.de kooperiert mit dem Informationszentrum für die Wirtschaft, The Diesel Driver, der Steuerkanzlei Gesierich, BTB concept sowie dem BMW 7er-Forum.    Der Firmenwagen