Fahrtenbuch Fahrzeug Finanzamt Firmenwagen Leasing Pkw Privat Privatnutzung Prozent Chef Dienstwagensteuer Ein-Prozent-Regelung Erstzulassung Gebrauchtwagen geldwerter Vorteil Neuwagen Nutzungsverbot Rabatt Sonderausstattung Zuzahlung 1%-Regelung Außendienst Oldtimer Privatauto Privatvermögen Werkstatt Ausstattungsmerkmale Brutto-Listenneupreis Fahrkarte Familienangehörige Inzahlungnahme Kastenwagen km-Geld Kundendienst Pauschalsteuer Restbuchwert Spekulationsgewinn Unfall Verkaufserlös Zweitwagen
 Fahrtenbuch Fahrzeug Finanzamt Firmenwagen Leasing Pkw Privat Privatnutzung Prozent Chef Dienstwagensteuer Ein-Prozent-Regelung Erstzulassung Gebrauchtwagen geldwerter Vorteil Neuwagen Nutzungsverbot Rabatt Sonderausstattung Zuzahlung 1%-Regelung Außendienst Oldtimer Privatauto Privatvermögen Werkstatt Ausstattungsmerkmale Brutto-Listenneupreis Fahrkarte Familienangehörige Inzahlungnahme Kastenwagen km-Geld Kundendienst Pauschalsteuer Restbuchwert Spekulationsgewinn Unfall Verkaufserlös Zweitwagen
Der Firmenwagen - Was Sie alles zum Thema Leasing wissen sollten
HOMEBLOGRSSFLOTTEN MANAGENIMPRESSUM

Aktuelle Steuertipps

Firmenwagen-FAQ

BFH-Urteile und BMF-Schreiben
 
Was Sie alles zum Thema Leasing wissen sollten
12. November 2021
 
Was Sie alles zum Thema Leasing wissen sollten

Hat Leasing steuerliche Vorteile? Nein. Auch, wenn das gerne behauptet wird.


Welche Vorteile hat Leasing dann? Bilanztechnisch verkürzt
sich die Bilanzsumme, weil weder ein Anlagegut noch Schulden in der
Bilanz vorhanden sind. Es wird weniger Liquidität gebunden. Ganz
wichtig: Es gibt manchmal enorme Rabatte auf Leasingraten, die in dieser
Form bei Kaufpreisen meist nicht gewährt werden.


Wo findet man attraktive Leasingangebote? In aller Regel
leider meist nicht bei Ihrem Stammautohaus, sondern im Internet, z. B.
unter Sparneuwagen.de, ohne-Anzahlung.de, null-Leasing.de und anderen.


Was für 36 Monate Leasingdauer spricht: Normalerweise ist hier
die Rate niedriger, weil der Wertverlust am Anfang höher ist und auf 36
statt nur 24 Monate verteilt werden kann. Aufwendungen für
Überführungskosten fallen nur einmal in 36 Monaten an, den Ärger mit der
Leasing-Rückgabe (s. u.) gibt es auch nur alle 36 Monate statt alle 24
Monate, und vielleicht halten auch die Winterreifen, die Sie meistens
jedes Mal neu kaufen müssen, für drei statt für zwei Winter.


Für 24 Monate spricht: Sie haben schneller wieder ein neues
Auto und die gesamte Leasingdauer ist von der Garantie abgedeckt.
Vielleicht sparen Sie sich auch eine Inspektion.


Besonderheit bei Elektro-Autos und Hybriden: Hier sind die
Raten kurioserweise mit 24 Monaten niedriger als bei 36 Monaten, denn
der Zuschuss vom BAFA (4.500 bis 6.000 Euro) wird auf 24 Monate
verteilt, sodass die Subventionierung der Rate pro Monat bei 24 Monaten
stärker ausfällt als bei 36 Monaten.


Kann man das Auto bei Leasingende kaufen? Möglich ist das,
aber einen Anspruch darauf gibt es nicht – und einen besonders günstigen
Kaufpreis auch nicht. Früher gab es einmal eine Leasing-Gestaltung mit
sehr hohen Leasingraten, und dafür kaufte man das Auto extrem günstig
heraus. Das Modell funktioniert aber steuerlich nicht mehr.



Andienungsrecht: 
Hier kann Sie die Leasingfirma zwingen, das Auto bei Leasingende zu kaufen. Das kommt heute kaum noch vor.


Restwertabrechnung oder Kilometer-Abrechnung? Auch die
Restwert­abrechnung ist zum Glück heute nur noch eine Randerscheinung.
Hier stehen Sie dafür gerade, wie viel das Auto bei Leasingende noch
wert ist. Wählen Sie deshalb lieber Kilometer-Abrechnung! Sie geben an,
wie viele Kilometer Sie pro Jahr fahren und bezahlen dann allenfalls
einen Zuschlag für eine Überschreitung dieses Kilometerkontingents.



Typische Fallen bei Leasingverträgen:
 Achten Sie auf die Höhe der
Nachzahlung je Kilometer. Hier gibt es manchmal absolut unverschämte
Sätze, wohl in der Hoffnung, dass jemand das bei Vertragsabschluss
überliest.


Ärger bei der Leasing-Rückgabe: Lassen Sie sich vor(!)
Unterzeichnung eines neuen Vertrags verbindlich zusichern, wie viel man
für angebliche oder tatsächliche Schäden an Ihrem Auto verlangen will.
Die Rückgabe des gleichen Autos kann bei einem Händler null Euro, beim
anderen 2.000 Euro und beim dritten 5.000 Euro kosten.



 

weitere Beiträge
Oma passt auf Ihr Kind auf? Fahrtkosten absetzen!
05. Mai 2022
 
Steuertipps rund ums Dienstfahrrad
29. März 2022
 
Erhöhte Entfernungspauschale ab dem 21. Kilometer gilt weiter
24. Januar 2022
 
Das sind die 2021er-Steuerregeln für Hybrid- und Elektroautos
15. Februar 2021
 
Reduzierte Umsatzsteuer spart Geld in der Dienstwagenflotte
14. Dezember 2020
 
Sonstige Sachbezüge machen den Benzingutschein kaputt
29. September 2020
 
Wie Sie die Steuer für gelegentliche Fahrten zur Arbeit vermeiden
21. September 2020
 
Homeoffice: Was ist mit der Firmenwagenversteuerung?
25. Juni 2020
 
Wenn Ihr Mitarbeiter sein E-Auto auf Ihre Kosten auflädt
15. Juni 2020
 
Umweltbonus für Elektroautos aufgestockt
09. April 2020
 
 
Aktuelle Themen
1%-Regelung Ausstattungsmerkmale Außendienst Brutto-Listenneupreis Chef Dienstwagensteuer Ein-Prozent-Regelung Erstzulassung Fahrkarte Fahrtenbuch Fahrzeug Familienangehörige Finanzamt Firmenwagen Gebrauchtwagen geldwerter Vorteil Inzahlungnahme Kastenwagen km-Geld Kundendienst Leasing Neuwagen Nutzungsverbot Oldtimer Pauschalsteuer Pkw Privat Privatauto Privatnutzung Privatvermögen Prozent Rabatt Restbuchwert Sonderausstattung Spekulationsgewinn Unfall Verkaufserlös Werkstatt Zuzahlung Zweitwagen
 

 
© 2022 der-firmenwagen.de  |  der-firmenwagen.de kooperiert mit dem Informationszentrum für die Wirtschaft, The Diesel Driver, der Steuerkanzlei Gesierich, BTB concept sowie dem BMW 7er-Forum.    Der Firmenwagen