Fahrtenbuch Fahrzeug Finanzamt Firmenwagen Leasing Pkw Privat Privatnutzung Prozent Dienstwagensteuer Ein-Prozent-Regelung Erstzulassung Gebrauchtwagen geldwerter Vorteil Neuwagen Rabatt Sonderausstattung 1%-Regelung Außendienst Chef Nutzungsverbot Oldtimer Privatauto Privatvermögen Werkstatt Zuzahlung Ausstattungsmerkmale Brutto-Listenneupreis Fahrkarte Familienangehörige Inzahlungnahme km-Geld Kundendienst Pauschalsteuer Restbuchwert Spekulationsgewinn Unfall Verkaufserlös Zweitwagen
 Fahrtenbuch Fahrzeug Finanzamt Firmenwagen Leasing Pkw Privat Privatnutzung Prozent Dienstwagensteuer Ein-Prozent-Regelung Erstzulassung Gebrauchtwagen geldwerter Vorteil Neuwagen Rabatt Sonderausstattung 1%-Regelung Außendienst Chef Nutzungsverbot Oldtimer Privatauto Privatvermögen Werkstatt Zuzahlung Ausstattungsmerkmale Brutto-Listenneupreis Fahrkarte Familienangehörige Inzahlungnahme km-Geld Kundendienst Pauschalsteuer Restbuchwert Spekulationsgewinn Unfall Verkaufserlös Zweitwagen
Der Firmenwagen - Wie Sie die Steuer für gelegentliche Fahrten zur Arbeit vermeiden
HOMEBLOGRSSFLOTTEN MANAGENIMPRESSUM

Aktuelle Steuertipps

Firmenwagen-FAQ

BFH-Urteile und BMF-Schreiben
 
Wie Sie die Steuer für gelegentliche Fahrten zur Arbeit vermeiden
21. September 2020
 
Wie Sie die Steuer für gelegentliche Fahrten zur Arbeit vermeiden

Bei der Frage, ob ein Mitarbeiter Fahrten zwischen Wohnung und Betrieb mit dem Dienstwagen versteuern muss, spielt der Begriff „erste Tätigkeitsstätte“ eine große Rolle.

Beispiel: Ein Vertriebsmitarbeiter wohnt 100 Kilometer entfernt. Er hat einen Dienstwagen (konventioneller Verbrenner, Brutto­listenneupreis 50.000 Euro). Ab und zu sucht er den Betrieb auf. Kommt man zu dem Ergebnis, dass der Betrieb die „erste Tätigkeitsstätte“ ist, muss der Mann 1.500 Euro im Monat für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte versteuern (50.000 Euro × 0,03 Prozent x 100 Kilometer). Wäre der Betrieb nicht die „erste Tätigkeitsstätte“, fiele das weg.

Der Arbeitgeber kann keine Negativ-Festlegung treffen: Es ist arbeitsvertraglich möglich, eine erste Tätigkeitsstätte zu definieren. Nicht möglich ist es, festzulegen „der Arbeitnehmer hat keine erste Tätigkeitsstätte“. Aber man kann es unterlassen, eine erste Tätigkeitsstätte überhaupt arbeitsrechtlich festzulegen.

Im Zweifel sind dann zeitliche Merkmale maßgeblich: Eine erste Tätigkeitsstätte entsteht, wenn der Arbeitnehmer typischerweise

  • arbeitstäglich
  • oder je Arbeitswoche zwei volle Arbeitstage
  • oder mindestens ein Drittel seiner vereinbarten regelmäßigen Arbeitszeit am Betrieb tätig wird.

Beispiel von oben: Der Mann kommt nur zweimal im Monat in den Betrieb. Der Arbeitsvertrag erklärt den Betrieb nicht(!) zur „ersten Tätigkeitsstätte“. Ergebnis: Der Betrieb ist nicht erste Tätigkeitsstätte. Die Fahrten dorthin sind keine(!) Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte. (Quelle: Lexikon für das Lohnbüro 2020, rehm, Anh. 4, S. 1108)

 

weitere Beiträge
Sonstige Sachbezüge machen den Benzingutschein kaputt
29. September 2020
 
Homeoffice: Was ist mit der Firmenwagenversteuerung?
25. Juni 2020
 
Wenn Ihr Mitarbeiter sein E-Auto auf Ihre Kosten auflädt
15. Juni 2020
 
Umweltbonus für Elektroautos aufgestockt
09. April 2020
 
Vermietung von Garagenplätzen: Was ist mit der Umsatzsteuer?
10. März 2020
 
Wenn Mitarbeiter auf ihrem Auto Werbung für Sie machen
04. März 2020
 
Elektroautos und Hybride mit sehr günstigen Leasingraten
21. Februar 2020
 
Bußgelder und Strafzettel lohnsteuerfrei übernehmen?
14. Januar 2020
 
Oldtimer-Leasing: ein Steuersparmodell mit Tücken
18. August 2019
 
Dienstwagensteuer: Geteiltes Leid ist halbes Leid
17. Juli 2014
 
 
Aktuelle Themen
1%-Regelung Ausstattungsmerkmale Außendienst Brutto-Listenneupreis Chef Dienstwagensteuer Ein-Prozent-Regelung Erstzulassung Fahrkarte Fahrtenbuch Fahrzeug Familienangehörige Finanzamt Firmenwagen Gebrauchtwagen geldwerter Vorteil Inzahlungnahme km-Geld Kundendienst Leasing Neuwagen Nutzungsverbot Oldtimer Pauschalsteuer Pkw Privat Privatauto Privatnutzung Privatvermögen Prozent Rabatt Restbuchwert Sonderausstattung Spekulationsgewinn Unfall Verkaufserlös Werkstatt Zuzahlung Zweitwagen
 

 
© 2020 der-firmenwagen.de  |  der-firmenwagen.de kooperiert mit dem Informationszentrum für die Wirtschaft, The Diesel Driver, der Steuerkanzlei Gesierich, BTB concept sowie dem BMW 7er-Forum.    Der Firmenwagen