Fahrtenbuch Fahrzeug Finanzamt Firmenwagen Pkw Privat Privatnutzung Prozent Leasing Dienstwagensteuer Erstzulassung Gebrauchtwagen geldwerter Vorteil Neuwagen Sonderausstattung 1%-Regelung Außendienst Chef Ein-Prozent-Regelung Nutzungsverbot Oldtimer Privatauto Privatvermögen Rabatt Werkstatt Zuzahlung Ausstattungsmerkmale Brutto-Listenneupreis Fahrkarte Familienangehörige Inzahlungnahme km-Geld Kundendienst Pauschalsteuer Restbuchwert Spekulationsgewinn Unfall Verkaufserlös Zweitwagen
 Fahrtenbuch Fahrzeug Finanzamt Firmenwagen Pkw Privat Privatnutzung Prozent Leasing Dienstwagensteuer Erstzulassung Gebrauchtwagen geldwerter Vorteil Neuwagen Sonderausstattung 1%-Regelung Außendienst Chef Ein-Prozent-Regelung Nutzungsverbot Oldtimer Privatauto Privatvermögen Rabatt Werkstatt Zuzahlung Ausstattungsmerkmale Brutto-Listenneupreis Fahrkarte Familienangehörige Inzahlungnahme km-Geld Kundendienst Pauschalsteuer Restbuchwert Spekulationsgewinn Unfall Verkaufserlös Zweitwagen
Der Firmenwagen - Lohnt sich Autoleasing steuerlich?
HOMEBLOGRSSFLOTTEN MANAGENIMPRESSUM

Aktuelle Steuertipps

Firmenwagen-FAQ

BFH-Urteile und BMF-Schreiben
 
Lohnt sich Autoleasing steuerlich?
11. Januar 2012
 
Lohnt sich Autoleasing steuerlich?

„Autoleasing lohnt sich steuerlich für Sie“. Diese Behauptung stellen Autoverkäufer immer wieder auf. Dem ist jedoch nicht so.

Zutreffend ist: Sie schonen Ihre Liquidität, wenn Sie ein Auto leasen, denn Sie müssen den Kaufpreis nicht hinblättern. Außerdem verbessern sich diverse Bilanzkennzahlen, denn weder steht ein geleastes Auto im Anlage-vermögen, noch sind die geschuldeten Leasingraten als Schulden auf der Passivseite ausgewiesen. Dadurch verbessern sich im Vergleich zum kreditfinanzierten Kauf die Gesamtkapitalrendite (Return on investment „ROI“) und die Eigenkapitalquote. All das sind zwar betriebswirtschaftliche Gründe, die für das Leasing sprechen, nicht aber steuerliche.

Ein anderer Aspekt beim Leasing: Bisweilen bieten manche Autohersteller zur Absatzförderung sehr günstige Leasingraten an, nicht aber genauso hohe Rabatte für Käufer. Warum? Hohe Rabatte schaden dem Image und dem Wiederverkaufswert einer Marke mehr als günstige Leasingraten.

Für wen lohnt sich Leasing nicht? Wer ohnehin zu viel Geld herumliegen hat, für den ist Leasing meist uninteressant. Auch für jemanden, der sehr günstig Kredit bekommen kann und das Auto sehr lange (fünf Jahre oder mehr) behalten will.

Oder fahren Sie ein gehobenes Auto mit extrem hohen Kilometerleistungen (50.000 km im Jahr oder mehr)? In solchen Fällen gibt es oft keine wirtschaftlich sinnvollen Leasingangebote. Da ist es häufig lohnender einen jungen Gebrauchten zu kaufen und nach drei oder vier Jahren wieder in Zahlung zu geben.

Fragen kostet nichts: Auch als hartgesottener Leasing-Skeptiker sollten Sie sich beim nächsten Autokauf alternativ ein Leasing-Angebot durchrechnen lassen. Vielleicht bestärkt es Sie in Ihrer Meinung, dass sich Leasing für Sie nicht rechnet. Vielleicht sind Sie aber auch überrascht, wie günstig Sie davonkommen, wenn Sie die Summe der Leasingraten mit Wertverlust und Zinsaufwand vergleichen.

Tipps für den Leasingvertrag: In jedem Fall sollten Sie immer nur Verträge mit Kilometer-Abrechnung abschließen. Restwert- oder gar Andienungs-Klauseln sollten Sie meiden wie der Teufel das Weihwasser.

 

weitere Beiträge
Niedrigere Ein-Prozent-Regel für Elektro- und Hybridautos
31. Juli 2012
 
Bilanzsteuerrechtliche Beurteilung der Rückkaufsoption im Kfz-Handel
12. Oktober 2011
 
Sieben populäre Irrtümer zur Ein-Prozent-Regel
07. Juli 2011
 
Private Nutzung eines betrieblichen Kraftfahrzeugs ist für jeden Kalendermonat mit 1 % des sog. Bruttolistenpreises zu bewerten, ohne dass von dem Listenpreis die am Markt üblichen Rabatte abzuziehen sind
29. März 2011
 
BMF - Ertragsteuerliche Erfassung der Nutzung eines betrieblichen Kraftfahrzeugs zu Privatfahrten
20. Januar 2011
 
Welche steuerlichen Folgen hat ein Verkauf des Firmenwagens?
06. Januar 2011
 
BMF - Ermittlung des geldwerten Vorteils beim Erwerb von Kraftfahrzeugen vom Arbeitgeber in der Automobilbranche
18. Dezember 2009
 
 
Aktuelle Themen
1%-Regelung Ausstattungsmerkmale Außendienst Brutto-Listenneupreis Chef Dienstwagensteuer Ein-Prozent-Regelung Erstzulassung Fahrkarte Fahrtenbuch Fahrzeug Familienangehörige Finanzamt Firmenwagen Gebrauchtwagen geldwerter Vorteil Inzahlungnahme km-Geld Kundendienst Leasing Neuwagen Nutzungsverbot Oldtimer Pauschalsteuer Pkw Privat Privatauto Privatnutzung Privatvermögen Prozent Rabatt Restbuchwert Sonderausstattung Spekulationsgewinn Unfall Verkaufserlös Werkstatt Zuzahlung Zweitwagen
 

 
© 2018 der-firmenwagen.de  |  der-firmenwagen.de kooperiert mit dem Informationszentrum für die Wirtschaft, The Diesel Driver, der Steuerkanzlei Gesierich, BTB concept sowie dem BMW 7er-Forum.    Der Firmenwagen